Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Wir benötigen diese Funktion um Besucher abzuweisen, die Adblocker nutzen.

Ich liebe Affinity Photos Funktionen zur Erstellung von HDR-Aufnahmen und sogenannten Focus-Stacks. Diese zwei Funktionen lassen uns wunderschöne Bilder erstellen.
Bisher habe ich mich immer für die ein- oder andere Art der Bildbearbeitung entscheiden müssen, doch können wir nicht auch ein Bild erstellen, welches sowohl aus HDR als auch aus Focus-Stacking besteht? Ja können wir.

Was ist HDR, was ist Focus Stacking?

Wenn Ihr wisst, was HDR und Focus-Stacking ist, dann könnt Ihr diesen Absatz getrost überspringen. Für alle anderen folgt nun eine rudimentäre Erklärung:

HDR-Fotos zeichnen sich durch eine hohe Detailtiefe aus. In der Regel fertige ich für ein HDR-Bild 5, mindestens jedoch 3, Aufnahmen ein und desselben Motivs an. Der Einfachheit halber gehen wir mal von drei Bildern aus.
Durch die Belichtungseinstellungen der Kamera fertige ich drei Aufnahmen:

  • 1. Aufnahme überbelichtet: Dunkle Bereiche des Motivs werden gut sichtbar aufgenommen, helle und normale Bereiche sind überbelichtet
  • 2. Aufnahme normalbelichtet: Mitten-Bereiche des Motivs werden gut sichtbar aufgenommen, helle und dunkle Bereiche sind überbelichtet bzw. unterbelichtet.
  • 3. Aufnahme unterbelichtet: Helle Bereiche des Motivs werden gut sichtbar aufgenommen, dunkle und normale Bereiche sind unterbelichtet.

Die drei angefertigten Fotos setze ich nun im HDR-Workflow zu einem Bild zusammen. Dabei verwerfe ich die über- und unterbelichteten Bereiche und setze mein Bild nur aus den jeweils gut aufgenommenen Bestandteilen zusammen.
So erhalte ich perfekte Sichtbarkeit aller Details, egal ob in einem dunklen, normalen, oder hellen Bereich des Motives. Wenn ich die Details noch granularer Erfassen möchte, fertige ich anstatt unserer exemplarischen 3 Aufnahmen sogar 5 Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungen an.

 
Focus-Stacking beschreibt ebenfalls einen Worflow, bei dem ich mehrere Bilder zu einem Bild zusammenfüge. Diesmal geht es aber nicht um Details, sondern um die Schärfe des Motivs.

Ich erstelle drei Aufnahmen durch die Veränderung des Fokus am Objektiv:

  • 1. Aufnahme mit Fokus auf Objekte nah an der Kamera (nahezu an der Naheinstellgrenze des Objektivs).
  • 2. Aufnahme mit Fokus auf Objekte im mittleren Entfernungbereich von der Kamera (50% der Fokusbandbreite)
  • 3. Aufnahme mit Fokus auf Objekte weit von der Kamera entfernt (nahezu Unendlichkeitsbereich des Objektivs).

Aus diesen drei Aufnahmen setzen wir nur die scharfen Bereiche zu einem neuen Bild zusammen. Es entsteht ein Bild, welches sich in allen Bereichen durch enorme Schärfe auszeichnet. Es gibt keinen unscharfen Bereiche mehr, kein Bokeh.
Wenn ich die unterscheidlichen Schärfenbereiche noch granularer Erfassen möchte, fertige ich anstatt unserer exemplarischen 3 Aufnahmen sogar 5 Aufnahmen mit unterschiedlichem Fokus an.

 

HDR und Focus Stacking - Aufnahme der Fotografien

Zunächst stellen wir die Kamera für HDR ein: RAW-Aufnahme, Mittlere Blende, i.d.R 8, Spiegelvorauslösung aktiv, ISO-Wert statisch, 3er- (oder 5er) -Bracketingreihe mit Schrittweite 1 aktiv).
Unter diesem Link findet sich ein beispielhaftes Video zur Einstellung der Nikon D500 für HDR Aufnahmen mit Bracketing, falls Ihr noch nicht so sehr im Thema seid.

Wir fertigen selbstverständlich alle folgenden Aufnahmen mit dem Stativ an.

Aufnahme der ersten HDR-Belichtungsreihe mit Fokus auf Nahbereich
Aufnahme der zweiten HDR-Belichtungsreihe mit Fokus auf mittleren Entfernungbereich
Aufnahme der dritten HDR-Belichtungsreihe mit Fokus auf weit von der Kamera entfernten Bereich.

Wichtig ist, dass während der obigen Aufnahmen keine Einstellungen an der Kamera verändert werden, auchnicht durch integrierte Automatiken der Kamera. Nur der Fokus darf verändert werden.


HDR und Focus Stacking im Affinity Photo Workflow - Die Reihenfolge machts

Zunächst erstellen wir die jeweiligen HDR-Kombinationen aus den drei erstellten Aufnahmen (Neue HDR-Kombination im Menü). Wir sollten hierbei übermäßige Leuchtkanten vermeiden.
Wir beginnen mit der HDR-Reihe mit der mittleren Fokussierung. Wenn wir mit dem Zuordnen der Tonwerte fertig sind, speichern wir uns all unsere Entwicklungseinstellungen als Preset ab.
Nun speichern wir das fertige Bild als .afphoto-Datei ab. Wir speichern dieses als 8-bit, besser als 16-bit-Bild.

Nach der Bearbeitung der ersten Reihe nehmen wir uns die nahe und weite Reihe vor. Bei der Entwicklung der Bilder rufen wir lediglich das zuvor abgespeicherte Preset auf und verändern ansonsten nichts.
Auch die Bilder der weiten und nahen Fokussierung speichern wir wieder als .afphoto-Datei ab.

Das wars mit HDR. Nun können wir uns dem Focus-Stacking widmen.
Wir laden diese drei erstellten Bilder nun in den Focus Merging Stapel im Menü Datei / Focus Stacking um sie dort zu einem Focus Stack zu vereinen.

Heraus kommt ein Focus-Merge aus drei HDR-Quellen. Im Idealfall hohe Detailtreue und Schärfe in allen Bildbereichen.

 

All the links in this text are Amazon Affiliate Links, and by clicking on an affiliate link I will earn a percentage of your subsequent Amazon purchases. However, this circumstance does not influence the background of my product recommendation. This product recommendation is independent, honest and sincere. 

Bei allen genannten Links handelt es sich um Amazon-Affiliate-Links. Durch einen Klick auf einen Affiliate-Link werde ich prozentual an Euren darauf folgenden Amazon-Einkäufen beteiligt. Dieser Umstand beeinflusst aber nicht die Hintergründe meiner Produktempfehlung. Diese Produktempfehlung erfolgt unabhängig, ehrlich und aufrichtig.

Kommentar schreiben

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok