Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Wir benötigen diese Funktion um Besucher abzuweisen, die Adblocker nutzen.

Zur Aufnahme von Ton bei Schulungsvideos sah ich mich nach einem Aufsteckkrofon für meine Spiegelreflexkamera um, die ich hauptsächlich zum Filmen verwende. Das Mikrofon sollte einen rauschfreieren Sound aufnehmen mit höherer Klarheit und weniger Verzerrrung als das ohnehin eingebaute Mikrofon. Bei einem deutschen Händler fand ich das günstige JJC-MIC 3. Für knapp 60€ war es mir einen Versuch wert. Hier das Ergebnis im Vergleich zum in der Nikon D7000 eingebauten Mono-Mikrofon.

Das JJC MIC 3 ist ein Stereo-Aufsteckmikrofon für den Blitzschuh von Camcordern und DSLRs. Um Störgeräusche während der Aufnahme zu minimieren ist das Mikrofon über insgesamt 8 Gummiringe vom Kamerabody entkoppelt. Autofokus oder Zoom wirken sich somit geräuschtechnisch nicht mehr so stark auf die Aufnahmen aus, wie bei den meisten eingebauten Mikrofonen.

Ich persönlich wollte das Mikrofon als reines Aufnahmegerät nutzen, ohne dabei Wert auf die Entkopplung zu legen. In meinen geplanten Aufnahmen arbeitet kein Autofokus und auch kein Zoom. Die Kamera steht starr auf einem stativ und wird vor der Aufnahme entsprechend eingestellt. Von dem Mikrofon versprach ich mir lediglich eine originalgetreuere Aufnahme als sie mir bisher mit dem in der Nikon D7000 eingebauten Mikrofon möglich war.

Das folgende Testvideo zeigt den direkten Vergleich zwischen dem JJC MIC 3 (in beiden Aufnahmewinkelkonfigurationen) und dem eingebauten Mikrofon.

 

 

Ich persönlich finde die Soundwiedergabe des eingebauten Mikrofons wesentlich originalgetreuer, klarer und weniger verrauscht, weshalb ich das JJC MIC 3 nicht nutzen werde. Für PErsonen, denen die Entkopplung von Störgeräuschen wichtig ist, ist das Gerät aber sicherlich eine Verbesserung zur eingebauten Lösung, wenn auch insgesamt etwas schlechter im reinen Soundqualitätsvergleich.

Kommentar schreiben

     

Sicherheitscode
Aktualisieren