Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Wir benötigen diese Funktion um Besucher abzuweisen, die Adblocker nutzen.

errorNach anfänglicher Begeisterung für das Echo Audiofire Pre 8 stellten wir Mitte März einen gravierenden Fehler unseres Interfaces fest.
Zunächst erlebten wir das Auftreten sogenannter "Clicks" und "Pops" während der Aufnahme und zudem seltsame LED-Anzeigen an der Front des Geräts, direkt nach dem Einschalten. Vielleicht hilft diese Schilderung bei ähnlichen Symptomen weiter.

Die Audioqulität und die haptische Verarbeitungsqualität sind ein Traum. Das habe ich bereits im vorherigen Blogeintrag zum Echo Audiofire Pre 8 klargestellt. Schade nur, dass wir ca. zwei Wochen später ein ernstes Problem feststellten. Wir gehen davon aus, dass es sich um einen Einzelfall handelt, aber eventuell ist der ein- oder andere, der dieses Problem ebenfalls hat, glücklich mit den Symptomen nicht ganz allein zu sein. Leider gibt es sehr wenig deutschsprachige Hilfe- oder Erfahrungsberichte zum Pre 8, die man in diesem Fall im Netz finden könnte. Deshalb mache ich hier mal den Anfang.

Da der Echo Tech-Support nach meiner Erfahrung nur englische Anfragen beantwortet, entfallen vielleicht auch mühevolle Kontaktaufnahmen, da ich in diesem Beitrag die Lsöungsansätze des Supports weitergeben werde.

Nun zu den Symptomen unseres Interfaces:

Zunächst einmal stellten wir erschrocken ein sporadisch auftretendes Knacken oder Zirpen, man könnte es auch Knistern nennen, in den Aufnahmen und auch im Software-Monitoring fest. Wer passende Suchergebnisse bei Google sucht, der sollte nach den Ausdrücken "clicks and pops" suchen. Diese Terminologie wird im englischen Sprachgebrauch gern für das vorliegende Problem genutzt.

Das klassische "Klicken und Poppen" (hehe, ich habe das Wort tatsächlich verwendet), verweist zunächst einmal auf ein überfordertes DAW-System, dass häufig auch mit einer zu niedrigen Puffergröße arbeitet. Je kleiner der Puffer eingestellt ist, desto mehr hat das System generell in kurzer Zeit zu verarbeiten. Gerade bei älteren Systemen kann es hier bei falscher Einstellung schnell zum o.g. Symptom kommen.

Wir haben diese Fehlerursache aufgrund unserer Systemkonfiguration ausgeschlossen. Ein Intel i5 Mac Mini mit Texas Instruments Firewirechipset und 8GB RAM sollte hier keine Probleme in der Firewire-Signalverarbeitung haben.

Das System wurde neugestartet, die einzelnen Komponenten vom System getrennt und in unterschiedlichen Reihenfolgen und unter unterschiedlichen Puffergrößen und Projekteinstellungen wieder in Betrieb genommen. Immer das selbe Ergebnis. Manchmal "Clicks 'n Pops", manchmal nicht. Ich war schon wieder kurz vorm Ausrasten. Erneutes Einspielen der Konfiguration mithilfe der Konsole, alles ohne Ergebnis. Fest steht, dass die Störungen in einer mir unbekannten Art und Weise von der Lautstärke und der Tonhöhe des Eingangssignals abhängig sind. Bei gleichbleibendem Signal hat sich das Problem eher selten gezeigt. Mit absoluter Sicherheit können wir diese Vermutung aber nicht bestätigen. Das sporadische Auftreten des Fehlers interpretiere ich subjektiv auch so, als würde sich zunächst irgendwo im Iterface eine Spannung ansammeln, die sich dann bei bestimmten Signaleingang entlädt. Das würde auch dazu passen, dass der Fehler nicht kontrolliert reproduzierbar ist. Soviel zur subjektiven Wahrnehmung, vielleicht fühlt sich der ein oder andere bestätigt.

Hier ein mit dem iPhone direkt von den Monitoren aufgenommener Ausschnitt eines Test-Recordings, inklusive Fehler: 

Der Fehler tritt auch auf, wenn das Eingangssignal direkt im Interface auf den Kopfhörerausgang des selbigen geroutet wird. Daraus schließe ich, dass es sich eben nicht zwangläufig um ein Problem mit der DAW-Software, resultierend aus Sample- und Pufferrate, handelt.

Bevor wir verzweifelt mit der Fehlersuche fortfahren konnten, entdeckten wir am nächsten Tag ein weiteres seltsames Verhalten unseres Interfaces. Die LED-Balken an der Front des Interfaces bauten sich nach dem Einschalten blinkend von links nach rechts auf, bis letztlich alle LEDs im Takt blinkten. Zeitgleich wird ein Klicken im Takt der LED-Beleuchtung über die Headphone-Ausgänge ausgegeben.

Dieses Problem taucht bei ca. jedem zehnten Einschalten des Geräts auf. Eine Abhängigkeit zum Vorgehen bei Einschalten, dem DAW-Rechner, der DAW-Software etc. haben wir nicht erkennen können.

Hier ein Video des Fehlers, ab 0:21 mit erneutem Aufbau der LEDs:


Der Fehler verschwand bei einem Test nach zehn Minuten von selbst, ein anderes Mal mussten wir das Gerät nach 30 Minuten komplet neu starten, da sich die Anzeige nicht änderte. Das Auftreten der oben genannten Klicks und Pops bleibt vom Auftreten oder Ausbleiben der LED-Performance aber unberührt. 

Grund genug, ein Ticket an den Tech-Support auf echoaudio.com zu erstellen:

Technische Details zum eingesetzten System: 

Audiofire Pre 8
Console 5.7.6 ARM firmware 5.7.3 FPGA 4.2.1
Mac OS X 10.7.5
Apple Logic Pro 9.1.8 (1700.67) (32-Bit)
Intel Core i5 2,3 GHz
Apple Mac mini Mid 2011 SN: C07GLXXXXXXX
Onboard Texas Instruments Chipset TI ID 823f 

 

Ticketinhalt:  

Dear Echo Tech Support,

first of all, please excuse my bad english. Since the beginning of march we are running an Audiofire Pre8 in our Studio in Germany. Our reseller Justmusic in Hamburg described the Audiofire Pre 8 as one of most authentic sounding Interfaces. Due to this recommendation we bought our first Echo product and the sound is incredible good - as long as everything works fine.

This is why we write this ticket now.

Soon after our first recordings, we experienced heavy pops and clicks during recordings. Those Pops and clicks occured from time to time, without special reason. They are not controlled reproducable, If the pops and clicks appear, they seem to be influenced by tone-height and loudness of the inbound signal.

We know about the problems of slow machines and the link between lack of performance and pops and clicks. Because of our used hardware, and non-significant performance-load we can disregard those points.

We've tested the interface, the Hardware and the DAW in different ways, with nothing but the Echo Audiofire plugged in. We've tested restarting and turning on the components in different orders. We flashed different configurations to the device via the console software. We've checked if our onboard fire-wire-interface is in some way "special", but  found it to be working fine for other Logic and Audiofire users. All with no effect. . Sometimes clicks and pops, sometimes not.  Former Interfaces worked properly.

When we began to believe, that our interface is in some way not working properly, another symptome began to occur. On power-up the Interface showed some kind of errorcode or selfcheck. The LED-bars on the front began to build up, until everything was flashing. Once this state lastet 15 minutes, then disappeared, another time, after more than 30 minutes we restarted the interface and everything was fine, except the pops and the clicks. This LED-Performance can best be viewed in the following Youtube-Video:

http://youtu.be/8mysXZU56tU

We are hoping, that the LED-Performance indicates a failure of the device, so maybe our pop and click problem is also solved. We would love using the authentic sounding interface in future and recommending it on our german blog, because it really sounds brilliant. We just need to get rid of the problems.

Additional Info: System is running on  8 GB 1067 MHz DDR3 RAM.

We definitely need your help!

Best regards from Germany,

Daniel Beckemeier, Studio 2stimmig (www.studio-2stimmig.de) 

 

Die schnelle Antwort des Techsupports (24 Stunden) fiel erfreulich direkt und lösungsorientiert aus. Ich hatte mich schon auf ein hin und her à la "Das liegt sicherlich an der Software, haben Sie schon neugestartet?" vorbereitet. Aber nein:

"Hi Daniel - This is clearly a bad unit, probably the power supply. Please contact your retailer for a replacement. Sorry for the trouble!"

Das Gerät wird nun eingeschickt. Vielleicht hilft diese Fehlerbeschreibung aber dem ein oder anderen Nutzer nicht allzuviel Zeit bei der Fehlersuche zu verschwenden, wenn die Front-LEDs in diesem Muster ausrasten. Es handelt sich nicht um eine Routinefunktion des Geräts, wie einen Selfcheck. Hier sollte definitiv der Support zu Rate gezogen werden. 


{fcomment}

Kommentar schreiben

     

Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok