Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Wir benötigen diese Funktion um Besucher abzuweisen, die Adblocker nutzen.

Auf der Suche nach einem günstigen und gleichzeitig guten Cloudanbieter für Backups stieß ich im Internet auf "HubiC". Wer wie ich viel Speicherplatz für rollierende Backups benötigt, Wert auf europäischen Datenschutz legt und nicht unbedingt hochperformante Abrufe aus der Cloud benötigt, der findet hier ein Angebot, dass Amazon S3, Microsoft Azure, Dropbox, HiDrive etc. um Längen schlägt: Sowohl vom Umfang als auch vom Preis.
Besonders interessant: Hubic kommt als App für mobile Geräte, Synology-NAS und fast jedes Betriebssystem außer MS-DOS (kleiner Scherz).

 

Anfang Februar 2016 begab ich mich im Kundenauftrag auf die Suche nach einem geeigneten Anbieter von Cloudspeicherplatz. Mein Kunde wünschte die Konfiguration eines sekundären Backupprozesses auf seinem Synology-NAS um unabhängiger von dem vor Ort angefertigten und dann ausgelagerten Backup zu werden. Das Backup in der Cloud sollte eine zusätzliche Rückfallebene bieten, sollten die primär angefertigten Backups aus irgendeinem Grund nicht einsatzfähig sein. Die Geschwindigkeit beim Restore, also dem Wiederherstellen, wurde als nicht zeitkritisch angegeben, da vornehmlich Archiv- und Protokolldaten in dieses Cloud-Backup gesichert werden sollen. Es sollte allerdings ein recht hoher Wert auf den Datenschutz gelegt werden.

Ich wälzte mich also durch die Internetseiten diverser Anbieter und verglich in diversen Excel-Tabellen mit geschätztem Datenvolumen und geschätzten Get- und Push-Anfragen was der jeweilige Anbieter dem Kunden im Regelfall pro Jahr und im Falle eines Restores kosten würde. In der engeren Auswahl standen später noch Amazon Glacier Backup, Microsoft Azure, Strato HiDrive und ein mir bisher unbekannter Anbieter: HubiC. Letzterer gewann später das Rennen.

Empfehlung fürs Auslagern großer Datenmengen in die Cloud

Wie beschrieben, habe ich erst sehr spät und nach einiger Recherche von HubiC erfahren. Ich möchte mein Wissen und meine bisherigen Erfahrung gern an meine Webseitenbesucher weitergeben. 

HubiC gehört zum französischen Hoster "OHV" und bietet durch die Speicherung der Daten in Frankreich einen europäischen Datenschutz. Die Daten liegen laut dem Anbieter dabei verteilt in drei verschiedenen französischen Rechenzentren.

Der Hoster bietet von Haus aus diverse Zugriffsmöglichkeiten auf den Speicherplatz, wie etwa mobile Apps, Protokolle oder Webinterfaces. Zudem gibt es eine komplexe API und eine aktive Community für die Anbindung weiterer Software.

Wer einen Netzwerkspeicher von Synology betreibt hat besonderes Glück: Synology unterstützt HubiC seit dem DSM 5.2, die Verwendung macht in meinen Augen aber erst seit der DSM-Version 6.0 richtig Sinn. Besonders interessant ist hierbei, dass das Backup mit Hilfe von "Hyper Backup" bereits clientseitig (vor der Übertragung in die Cloud) verschlüsselt werden kann. BTW: Ich empfehle die clientseitige Verschlüsselung jedem, der Daten in der Cloud auslagert - auch wenn der Hoster tausendmal beteuert den höchsten Datenschutzrichtlinien zu unterliegen.

Der Upload geschieht zügig, der Download von in der Cloud gesicherten Daten hingegen könnte durchaus schneller ablaufen. Wer hier Wert auf High-Performance-Restores für die Wiederherstellung missionskritischer Daten legt, der ist hier vollkommen falsch. Wer günstigen, leicht zu konfigurierenden und EU-gelagerten Speicherplatz sucht, der hingegen ist hier goldrichtig.

25 GB kostenfrei, 10TB ab 4,16€ pro Monat

Preislich ist HubiC klarer Sieger im Vergleich mit  allen anderen Cloudspeichern. Es fallen nur Paketkosten pro Monat oder Jahr an, auf Kosten pro Transfer (Push- oder Get-Anfragen wird gänzlich verzichtet. Im Wesentlichen gibt es drei Pakete, die durch die Buchung und Vorauszahlung von gleich 12 Monaten nochmals verbilligt werden können:

25 GB - kostenlos

100 GB - 1€ inkl. MwSt. pro Monat oder 10€ inkl. MwSt. pro Jahr

10 TB - 5€ inkl. MwSt. pro Monat oder 50€ inkl. MwSt. pro Jahr

Durch die erfolgreiche Empfehlung des Produktes an potentielle Käufer kann das Volumen in allen drei Paketen zusätzlich gesteigert  werden. So werden aus 25GB glatte 30GB oder im Falle des 10TB-Pakets hieraus sogar 12,5TB. Das Marketing scheint also bei Dropbox abgeguckt zu haben.

 HubiC Angebote Stand April 2016

Jetzt mit 30 GB kostenlos anfangen, bei Bedarf später upgraden

Wer nun neugierig geworden ist, der kann unter dem folgenden Link einen kostenlosen Account mit 30GB eröffnen, denn unter diesem Referral-Link gibt es zusätzliche 5GB geschenkt. Wer dem Link folgt erhält also 30GB kostenlosen HubiC Cloudspeicher.

LINK zum kostenlosen 30GB HubiC Cloudspeicher

 

Kommentar schreiben

     

Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok