Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Wir benötigen diese Funktion um Besucher abzuweisen, die Adblocker nutzen.

Die Steuerung von RGB-LED-Streifen mit der Homematic gestaltet sich bisweilen schwierig. Doch im ELV-Journal 05/2015 wurde nun ein offzielles Produkt angekündigt. Das mit dem ELV-Logo versehene Bauteil soll nicht nur Controller für RGB-LEDs sein, sondern als RGBW-Controller auch weiße Kanäle ansprechen können. Wir schauen uns das Produkt und die Integration in die Homematic-Software genauer an, sobald es verfügbar ist.

 

Bisherige Selbstbau-Lösungen oft unzureichend, teuer und groß

Wer bisher seine RGB-LED-Streifen oder Lampen mit der Homematic steuern wollte, der musste zunächst einmal tüfteln und viel Geld in Bauteile investieren. Um zu erklären wie und warum, muss ich ein wenig ausholen:

Gehen wir von einer RGB-Variante aus, gibt es 3 Farben die getrennt voneinander in ihrer Intensität geregelt werden können: Rot (R), Grün  (G), Blau  (B). Aus dem Mischverhältnis dieser drei Kanäle ergibt sich die vom LED-Streifen ausgegebene Farbe für den Betrachter (additive Farbmischung). Beim RGBW-Streifen kommt noch ein weiterer Kanal hinzu, nämlich der für dedizierte, weisse LEDs (W). Das RGBW-Modell soll dazu dienen ein möglichst natürliches Weiss von sich abzugeben, da das Weiss nicht zusammengesetzt wird aus R,G, und B, sondern einzeln erzeugt wird. So kann ein sogenannter Regenbogeneffekt für das menschliche Auge vermieden werden.

Wer das RGB-Modell vielleicht vom Computer kennt, weiß, das hier für jede Farbe 256 Schritte (255 Intensitäten) zur Verfügung gestellt werden. Das heisst, das der Farbraum 16.777.216 Farben groß ist (256 R * 256 G *  256 B, eigentlich 255 Stufen, aber auch der Zustand "aus/0" muss berücksichtigt werden, deshalb 255+1)

Würde man statt 256 Schritten doppelt so viele, nämlich 512 Schritte verwenden, stünden 134.217.728 Farben zur Auswahl. Der Farbraum würde größer, weil feiner nuanciert.

Wir merken uns: Zum Bilden einer Farbe benötigen wir 3 Kanäle (für RGBW sogar 4) deren jeweilige Intensität wir möglichst fein regeln können sollten.

Wer bisher unbedingt seine RGB-Streifen mit der Homematic steuern wollte, der konnte als 3 Unterputz-Schaltaktoren benutzen, die auf 12 Volt Ausgangsspannung transformiert, jeweils einen Kanal mit Strom befeuern. Um aber einen größeren Farbraum anzusteuern, also mehr Farbvarianten zur Erzeugung zu erhalten, musste man jeweils einen Dimmaktor verwenden.

Einen Homematic-Aktor, der mehr als drei Ausgänge hat, den gab es bisher weder als Schalt- noch als Dimmaktor. Die Nachteile dieser zwar findigen Lösung sind also die hohen Kosten für mehrere Aktoren, die über mehrere Aktoren im Webinterface verteilte Ansteuerung, die sich nur mit fertigen Programmen vereinfachen liess und der hohe Platzbedarf für die Schaltelektronik.

Neuankündigung Controlle für Homematic RGB(W)-Ansteuerung

Ende Juli 2015 tauchte erstmals eine Produktankündigung im Online-Shop des Elektronikherstellers ELV auf, die das baldige Erscheinen eine dedizierten RGB(W)-Controllers für die Homematic in Aussicht stellte.

 Hier ein Screenshot der Ankündigung im Juli 2014 auf http://www.elv.de/vorschau-journal -1.html :

Ankündigung im Juli 2014 auf http://www.elv.de/vorschau-journal-1.html

 

Hier ein Link zum Produkt bei Amazon.de

Nach diesen Informationen ist das Gerät ebenfalls mit einer Funktion zum Weißabgleich ausgestattet, mit dem das Weiß speziell auf die eigenen Vorlieben abgestimmt werden kann.

Der 30.09.2015 wird auf der selben Seite als Erscheinungsdatum des nächsten ELVjournals genannt, weshalb mit einem Verkaufsstart des Produktes ab dem 1. Oktober zu rechnen ist.

Test des Homematic RGB(W)-LED-Controllers

Ich werde das Gerät sofort nach Verkaufsstart einem ausführlichem Test unterziehen und an dieser Stelle berichten.

 

Kommentar schreiben

     

Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok